Tabelle


1 FK Pirmasens 57
2 FSV Salmrohr 48
3 Arm. Ludwigshefen 45
4 SC Hauenst 45
5 SC Idar-Oberstein 42
Stand: 20.04.2014
   
 
 Jetzt auch ALS-App!
SmartphoneQRCode

Jetzt is also available der FSV Salmrohr ALS offizielle App für dein Smartphone da.

Jetzt downloaden Jetzt downloaden
Jetzt downloaden Jetzt downloaden


Vereinschronik
  • 1921 Gründung
  • 1925 Beitritt zur Deutschen Jugendkraft (DJK), womit unter der Bezeichnung DJK Salmrohr/Dörbach  der heutige FSV Salmrohr gegründet war.
  • 1946 Neugründung des SV Salmrohr
  • 1947 Umbenennung in FC Salmrohr 1946 
  • 1957 Umbenennung in FSV Salmrohr/Dörbach 
  • 1961 Aufstieg in die 2. Amateurliga, aber sofortiger Abstieg in die A-Klasse
  • 1972 Aufstieg in die Bezirksliga
  • 1976/77 Bezirksliga-Meister mit nur 3 Verlustpunkten und Aufstieg in die Rheinlandliga
  • 1977/78 Vizemeister in der Rheinlandliga und Aufstieg in die Oberliga Südwest
  • 1981 Am 19.07.81 wird die neue Rasensportanlage im Schulzentrum mit einem Spiel gegen Bayern München eingeweiht (1:3).In der 2. DFB-Pokalhauptrunde mit 0:3 an Werder Bremen gescheitert. Klaus Toppmöller wird verpflichtet.
  • 1984/85 Meister der Oberliga Südwest. In den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga nach 3 Niederlagen in Folge, dann aber mit 3 Siegen nur knapp gescheitert.
  • 1985/86 2. der Oberliga Südwest und Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga. Hier ließ man die ehemaligen Bundesligisten München 1860 und Kickers Offenbach hinter sich und schaffte mit Ulm den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
  • 1986/87 Tabellenletzter in der 2. Bundesliga und Abstieg in die Oberliga Südwest.
  • 1989/90 Rheinlandpokalsieger und 2. der Oberliga Südwest und damit Teilnehmer an der Deutschen Amateurmeisterschaft.
  • 1990 Durch einen 2:0 Endspiel-Erfolg über den Rheydter SV wurde der FSV Salmrohr Deutscher Amateurmeister !!!
  • 1991/92 Oberliga-Meister und Rheinlandpokalsieger. In den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga  scheiterte der FSV am Wuppertaler SV.
  • 1992/93 Vizemeister und Rheinlandpokalsieger. In den Spielen um die Deutsche Amateurmeisterschaft wurde nach 2 Siegen und 2 Niederlagen das Finale knapp verpasst. Im DFB-Pokal kam erst in der 3. Hauptrunde das Aus, nach einer 0:1-Niederlage gegen den FC Homburg. Zuvor wurden Wattenscheid 09 mit 2:0 und Altmark Stendal mit 1:0 bezwungen.
  • 1993/94 Mit dem 6. Tabellenplatz qualifizierte sich der FSV für die neu geschaffene Regionalliga Süd/Südwest. Nach dem Rheinlandpokalsieg erwartete man in der 1. DFB-Hauptrunde den 1.FC Saarbrücken, der 3:1 gewann.
  • 1994/95 Großartiger 3. Tabellenplatz in der ersten Regionalliga-Saison und Rheinlandpokalsieger. In der 1. DFB-Hauptrunde wurde der VFB Leipzig mit 2:1 besiegt, in der 2. Hauptrunde unterlag man bei den Stuttgarter Kickers aber mit 0:4.
  • 1997/98 Mit einem sensationellen 3:2-Sieg bei Eintracht Trier, wobei Frank Wagner alle Salmrohrer Treffer erzielte, gelang dem FSV Salmrohr im letzten Saisonspiel noch der Klassenerhalt in der Regionalliga.
  • 1999/00 Abstieg in die Oberliga Südwest.
  • 2001/02 3. Tabellenplatz in der Oberliga Südwest und Rheinlandpokalsieger. In der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde war der Bundesligist VfL Wolfsburg (u.a. mit Stefan Effenberg) zu Gast. Vor 3.500 Zuschauern unterlag der FSV Salmrohr mit 0:2.
  • 2003/04 Nach einem enttäuschenden 16. Tabellenplatz Abstieg in die Rheinlandliga
  • 2005/06 Der FSV Salmrohr wird hinter Meister SG Rossbach/Verscheid nur Zweiter, steigt aber in die Oberliga Südwest auf, da Meister Rossbach als Spielgemeinschaft (SG) kein Aufstiegsrecht hat.
  • 2006/07  Der FSV ist am Ende punktgleich mit Mechtersheim (beide 31), hat aber die um ein Tor schlechtere Tordifferenz und steigt wiederum in die Rheinlandliga ab.
  • 2010/11 Der FSV steigt souverän in die Oberliga-Südwest auf. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten betrug zum Saisonende 18 Punkte.